Winkeler Hasensprung

Den Erzählungen nach, ist der Name auf das häufige Vorkommen von Feldhasen zurückzuführen, könnte aber auch auf die hohe Fruchtbarkeit der hier vorherrschenden Böden deuten. - Der Hase galt damals als Fruchtbarkeitssymbol.

Östlich von Johannisberg, im Ansbachtal beginnend, ist diese Lage ein wahres Naturschauspiel. Die vielen Hügel, mit einer Fülle unterschiedlicher Bodenstrukturen, verlieren talwärts etwas von ihrem charakteristischen Erscheinungsbild und erstrecken sich unter Schloss Johannisberg noch etwas westwärts. Im oberen Teil des Hasensprungs prägen sowohl die Westwinde als auch die allabendlich durch die Ansbach einströmende Kaltluft die Landschaft. Dieses Wechselspiel beschert uns in vielen Jahren eine lange Gesunderhaltung der Trauben und lässt ungemein animierende Weine entstehen.

Wir versuchen in jedem Jahr dieses vielfältige Angebot unterschiedlicher Kleinklimata und Bodenbeschaffenheiten zu nutzen, um entsprechende Vorzüge in den jeweiligen Weinen zum Klingen zu bringen. Auf diese Weise entstehen mineralisch feine, finessenreiche Kabinett-Qualitäten, welche vornehmlich tiefer gewachsen sind und dort vom tiefgründigen Löss geprägt werden. Weiter oben, wo es hügelig wird, gedeihen auf tonigem Lösslehm mit hohem Kalkgehalt und Gemischen aus Hangschutt mit zum Teil Quarzit und Tonschiefer, spannungsgeladene körperreiche Weine mit herzhaftem Fruchtspiel.